Hervorgehobener Beitrag

Herzlich Willkommen auf

 

vanua ist polynesisch und bedeutet Heimat

Die Bedeutung ist allerdings sehr vielschichtig: So steht es sowohl für Insel, “festes Land”, “Boden unter den Füßen”; andererseits bezeichnet es auch eine Zugehörigkeit zu etwas: Stamm, Herkunft, Verbundenheit

Ich ging in die Wälder, denn ich wollte wohlüberlegt leben; intensiv leben wollte ich. Das Mark des Lebens in mich aufsaugen, um alles auszurotten was nicht Leben war. Damit ich nicht in der Todesstunde inne würde, daß ich gar nicht gelebt hatte.
Henry David Thoreau

Viel Spaß beim Stöbern…

MSR Carbon Reflex 1

Testbericht: MSR Carbon Reflex 1

Das MSR Carbon Reflex 1 (Version 2014) ist ein ~1kg leichtes Zweiwandzelt. Das Zelt ist hochwertig verarbeitet. Mir gefällt sehr gut, dass ich nicht das Gefühl habe, unter einer Plastikplane zu nächtigen – dafür dass es so leicht ist, wirkt das Material überaus “stoffartig”, das kommt mir nachts auch insbesondere bei Wind oder Regen zupass, da es nicht allzu sehr raschelt.
Inzwischen habe ich das Zelt rund vierzig mal aufgestellt, also aufgebaut, übernachtet, wieder abgebaut. Gerade zu Beginn muss man hier vorsichtig sein, wenn man die oberere, kurze Karbonstange einhängt, da Karbon leicht bricht. Mit der Zeit dehnt sich das Material und es gelingt leichter. Das Abspannen ist durchdacht und geht leicht von der Hand. Innenzelt und Außenzelt liegen nirgends aufeinander auf.

Weiterlesen

Dolmen
Dolmen (Kultstein der Kelten)

Jakobsweg Le Puy en Velay – Cahors

Als meine Reise vor einigen Jahren los ging, gab es von Freiburg aus noch keinen Führer, ja nicht mal einen ausgeschilderten Weg. Daher habe ich bis Le Puy en Velay immer auch eine Art Streckenbeschreibung mit geliefert. Doch ab hier erscheint mir das wenig sinnvoll. Von nun an gebe ich also Eindrücke wieder und zweige euch einige der schönsten Aufnahmen.

Weiterlesen

Marienschrein bei Bollschweil

Bettlerpfad Freiburg – Staufen

Streckentelegramm

Ausgangspunkt der Wanderung ist das Forum in Merzhausen.  Möglichkeit zur Einkehr in den Dörfern. Empfehlenswert ist das Landgasthaus zum St. Gotthardt ca. 2km vor Staufen gelegen
Ausschilderung: gelbe Raute / Bettlerpfad Der Weg ist sehr gut ausgeschildert, allerdings stehen die Schilder nicht immer dort, wo man diese erwarten würde. Man muss also hin und wieder Ausschau halten bzw. sich orientieren. Erschwerend kommt hinzu, dass der Weg an vielen Stellen einer historischen Route folgt, also nicht immer geradewegs zum Ziel führt. 
besonders schön auf dieser Strecke: Der Ausblick über die Rheinische Tiefebene.

weiterlesen → ausführliche Wegbeschreibung, Bilder, GPS-Daten

Rathaus Horben
Rathaus Horben

Wanderung Freiburg – Horben – Schauinsland

Streckentelegramm

Ausgangspunkt der Wanderung ist der Waldparkplatz auf dem Lorettoberg (47°58’15.5″N 7°50’15.0″E). Der Weg ist insgesamt sehr gut ausgeschildert. In Horben (7km) und Giesshübel (11km) besteht die Möglichkeit zur Einkehr.
Ausschilderung: blaue Raute / gelbe Raute
besonders schön auf dieser Strecke: Immer wieder ungestörte Momente der Stille. Wenige bis gar keine Mountainbiker.

weiterlesen → ausführliche Wegbeschreibung, Bilder, GPS-Daten

Morgendämmerung über Le-Puy-en-Valey

Jakobsweg Clonas – Les Sétoux – Le-Puy-en-Valey

Mit dem Überqueren der Rhône kurz hinter Clonas gelangt man ins Département Loire.  Hinter Chavanay führt der Jakobsweg hinauf in die ersten Ausläufer des Zentralmassivs (Massif central).

Zwischen Bessey und Moulin Moulette führt der Jakobsweg dann immer steiler werdend hinauf zum Croix-de-St.-Blandine.
Bourg-Argental ist noch einmal eine größere Stadt auf dem Weg bevor es durch Wald und Wiese einsam und idyllisch bis auf ungefähr 1200 Meter hinauf geht. Entsprechend wird es hier auch im Frühling besonders nachts noch sehr kalt.

weiterlesen → ausführliche Wegbeschreibung, Tipps, Skizze, Bildergallerie

Blick auf St. Peter
Blick auf St. Peter

Kandelhöhenweg Freiburg – St. Peter

Streckentelegramm

Ausgangspunkt der Wanderung ist der Kanonenplatz auf dem Schlossberg oberhalb der Freiburger Innenstadt
Ausschilderung: (teilweise)
besonders schön auf dieser Strecke: Ausblick beim Streckeck

Man folgt dem gut ausgeschilderten Weg Richtung St. Ottilien . Nach etwa einer halben Stunde zweigt bereits der Kandelhöhenweg links ab und führt steil nach oben zum Roßkopfgipfel und weiter nach St. Peter. Allerdings lohnt sich der Umweg über St. Ottilien

weiterlesen → ausführliche Wegbeschreibung, Bilder, GPS-Daten

Blick zum Schauinsland
Blick zum Schauinsland

Rundwanderung Freiburg – Solacker – Kybfelsen – Freiburg (Drei-Brunnen-Weg)

Streckentelegramm

Ausgangspunkt der Wanderung ist das Sternwaldeck oberhalb des Freiburger Forstamts.
Ausschilderung: keine

Zunächst folgt man dem Weg Richtung Günterstal. Nach ca. 300m führt links ein schmaler Weg Richtung St. Valentin. Beim Jägerbrunnen angelangt, geht es links steil hinauf auf einen breiten Weg, der vom Wasserschlössle kommend nach St. Valentin am Schusterbrunnen vorbeiführt.

weiterlesen → ausführliche Wegbeschreibung, Bilder, GPS-Daten

unterwegs als Pilger

Nur eines: Lass Dir Zeit, um anzukommen auf dem Weg!
Der Körper braucht Zeit um sich ans Laufen zu gewöhnen. Als ich zum ersten Mal nach Santiago gepilgert bin, habe ich mir anfangs am Tag nicht mehr als 15 – 20 km am Tag zugemutet. Zum Ende hin, waren es dann 35 – 40 km am Tag, manchmal sogar mehr.  Allerdings habe ich auch Menschen getroffen, bei denen war es umgekehrt…
Wenn man sich mal eine Blase gelaufen hat, bekommt man die nicht so einfach wieder los, denn am nächsten Morgen geht es weiter. Gleiches gilt für alle kleineren körperlichen Unzulänglichkeiten: Ist man anfangs nicht aufmerksam mit sich, kann sich das ganz dramatisch entwickeln. Zumindest habe ich es öfters so beobachtet.

Und vielleicht braucht auch der Geist Zeit um anzukommen…